Top Qualität beim Fohlenjahrgang 2020

Von 31.7. bis 2.8. war die Bewertungskommission bestehend aus Dr. Hans-Peter Karp, Dr. August Leitl, Dr. Friedrich Nüssel und Helmut Mayer in Österreich unterwegs, um den diesjährigen Fohlenjahrgang sowie einige interessante Stuten zu sichten.

Die Bewertungskommission

Zu Beginn der Reise besuchte die Kommission Familie Gasser in Eibiswald, wo zwei Hengstfohlen, davon eines von Kattenau und eines von Hulapalu registriert und mit Prämienqualität bewertet wurden. Das Kattenau-Hengstfohlen aus der Lofota von Freundenfest x Kostolany war mit 57,5 Punkten das bestbewertete Fohlen der Reise. Das Hengstfohlen von Hulapalu stammt aus der Nachtkönigin v. Interconti x Elitär.

Anschließend ging es nach Kärnten zu Elke Spannagel, die sich der Zucht seltener russischer Trakehner-Stutenfamilien verschrieben hat.

Der Samstag begann mit einem herzlichen Empfang in der Steiermark auf dem Gut Forsthof bei Ing. Wolfgang Binder. Der passionierte und international erfolgreiche Fahrer lud zu einer Runde auf dem Viererzug ein, im Geschirr selbstverständlich vier edle Trakehner.

Trakehner Viererzug mit Wolfgang Binder an den Leinen

Anschließend wurden vier Hengstfohlen gemustert, allesamt Prämienqualität. Die Fohlen überzeugten nicht nur mit hervorragendem Exterieur und Grundgangarten, auch die durchwegs sportlichen Anpaarungen begeisterten die Kommission. Hier wachsen einige Aspiranten für den Spring- und Vielseitigkeitssport heran und man darf hoffen, diese Pferde eines Tages auf den Turnierplätzen wiederzusehen.

Hier die Abstammungen der Fohlen:
HF v. Cestuy La de L‘Esques AA a. d. Paulina v. Herbstkönig
HF v. Gopura a.d. Toya v. Impetus
HF v. Impetus a.d. Witche’s Charm xx v. Alwuhush xx
HF v. Hirtentanz a.d. Feine Dame v. Heldenberg

Am Samstagnachmittag ging es weiter nach Niederösterreich. Bei Isabella Jung in Tulln wurden zwei Stuten zur Eintragung vorgestellt. Zauberwolke von Niagara x Interconti und Blitzchen von Karl Lagerfeld x King Arthur wurden in das Stutbuch des Trakehner Verbandes aufgenommen. Insgesamt wurden im Laufe der Reise 12 Stuten eingetragen.

Josef Thiem stellte dort zudem ein sehr agiles Hengstfohlen von Sweetwaters Ziehten aus der Monca AA vor. Der junge Sportler zeigte mit deutlicher Galoppierfreude, dass er wohl künftig in die Hufspuren seines erfolgreichen Vaters treten möchte.

Am Sonntag reiste die Kommission schließlich nach Oberösterreich, wo zum Auftakt des Bewertungstages ein bedeutendes Stutfohlen in dunkler Jacke bei Familie Pramendorfer gemustert wurde. Die Tochter des Donauabend führt auch auf der Mutterseite mit Mimika von Heops allerbeste Springgene. Sie wurde ebenfalls in das Prämienlot gereiht.

Bei Familie Doppelbauer wurde ein typvolles Hengstfohlen von Interconti aus der Honey Pie von Hertug vorgestellt, dass sich mit viel Schwung präsentierte. Auch hier wurde die Prämienpunkteanzahl vergeben.

Den krönenden Abschluss bildete der fast schon traditionelle Musterungsplatz bei Cornelia Hörtlackner im Trakehner Gestüt Treiber. Hier wurden insgesamt sieben Fohlen vorgestellt, durchwegs von sehr guter bis Prämienqualität, wobei auch hier die sportlichen Anpaarungen herauszustreichen sind.

Zwei Stutfohlen sowie ein Hengstfohlen stammten aus der Zucht von Conny Hörtlackner, davon ein Stutfohlen von Banderas aus der Schlobitten v. San Silviano, ein Hengstfohlen von Banderas aus der Sternstunde von Editorial und eine Tochter des Heops aus der Corben von Balisto. Ulrike Grabler stellte ein ungemein typvolles Stutfohlen von L’Elu de Dun AA aus der Frida Kahlo von Partout vor.

Ing. Rudolf Meindl brachte zwei Stutfohlen von Hibiskus und Kipper aus Shagya-Muttern, die ebenfalls zu überzeugen wussten. Das Kipper-Fohlen stammt aus der Saba (Gazal 309), die Tochter des Hibiskus aus der Shagya-063 Scarlett. Familie Weiss stellte ein Hengstfohlen vor, ein Sohn des Singolo aus der Soraya v. Herzruf, der mit starkem Antritt und großen Bewegungen zum Publikumsliebling avancierte.

Anschließen folgte noch ein gemütliches Beisammensein mit bester Verpflegung durch das engagierte Team des Gestüts Treiber und einem interessanten Vortrag von Frank Weißkirchen, der spannende Eindrücke seiner Australienreise schilderte.

Die Trakehner IG dankt allen Züchtern und Ausstellern und Gastgebern herzlich, wünscht alles Gute für den weiteren Werdegang des Nachwuchses und freut sich schon aufs nächste Jahr!

Text und Fotos: Michaela Braune (Trakehner IG Österreich) – Reproduktion nur unter Einhaltung der Zitierregeln erlaubt (Urheberrecht!)
Wenn Sie an einem Foto Ihres Fohlens interessiert sind, einfach unter michaela.braune@gmx.at melden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s